So präsentieren Sie Ihre Freiwilligenarbeit in Ihrem Lebenslauf

Vielleicht steigen Sie nach einer Karrierepause wieder in den Beruf ein oder möchten sich beruflich verändern. Beides sind gute Gründe, darüber nachzudenken, ehrenamtliche Arbeit in Ihren Lebenslauf aufzunehmen. Die Antwort, ob Sie alle sollten oder nicht, hängt von der Stelle ab, für die Sie sich bewerben.

Ob Sie Freiwilligenprojekte in Ihren Lebenslauf aufnehmen sollten, hängt davon ab, wie relevant die Arbeit für Ihre Karriere oder zukünftige Karriere war und wie stark Sie in die Organisation eingebunden waren. Eine wichtige Sache, an die Sie sich erinnern sollten, ist, absolut ehrlich zu sein, um zu vermeiden, dass Personalchefs über unbezahlte Arbeit in Ihrer Vergangenheit irregeführt werden. Wenn Sie es richtig machen, kann Ihnen ein Freiwilligen-Lebenslaufabschnitt helfen, sich in einem überfüllten Feld von Bewerbern abzuheben.

Die Vor- und Nachteile des Teilens von Freiwilligenarbeit

Sie fragen sich vielleicht, ob Sie Freiwilligenarbeit für die Vorschule Ihrer Kinder oder die Eltern-Lehrer-Vereinigung einbeziehen sollen. Befürchten Sie, dass der Personalchef durch die Aufnahme davon den Hinweis bekommt, dass Sie eine berufstätige Mutter sind, und dass dies ein Streik gegen Sie ist?

Wenn Sie es auflisten und das Unternehmen Sie nicht berücksichtigt, denken Sie darüber nach: Würden Sie wirklich für eine Organisation arbeiten wollen, die berufstätige Mütter nicht unterstützt ? Du kannst nichts daran ändern, dass du eine berufstätige Mutter bist, und es ist nichts, was du verstecken musst.

Wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, steht bereits fest, dass Sie eine berufstätige Mutter sind. Wenn Ihr zukünftiger Arbeitgeber diese Tatsache kennt, bekommen Sie während des Vorstellungsgesprächs eine gute Vorstellung davon, wie seine Unternehmenskultur berufstätige Eltern sieht.

Wenn Sie Ihre Freiwilligenarbeit nicht auflisten, lassen Sie möglicherweise ein Puzzleteil aus, das beschreibt, wer Sie als Person sind. Sind Sie begeistert von der ehrenamtlichen Arbeit, die Sie geleistet haben? Wenn ja, können Sie, indem Sie Ihren zukünftigen Arbeitgeber darüber informieren, die Gelegenheit nutzen, über etwas zu sprechen, das Ihnen neben Ihren früheren Positionen am Herzen liegt.

Auch wenn Sie es nicht angeben, halten Sie Ihren Lebenslauf streng professionell . Dies kann abhängig von Ihrem Arbeitsbereich oder der Position, auf die Sie sich bewerben, der Fall sein. Wenn die Position zu 50 % mit Reisen verbunden ist, werden Sie möglicherweise nicht berücksichtigt, wenn sie wissen, dass Sie stark an der Schule beteiligt sind. (Aber Sie sollten auch überlegen, ob Sie eine Position wollen, die Sie von dem abbringen würde, wofür Sie leidenschaftlich sind.)

Beispiele für Freiwilligenarbeit, die Sie einbeziehen sollten und nicht einbeziehen sollten

Wenn Sie Ihren Lebenslauf zusammenstellen, könnten folgende ehrenamtliche Tätigkeiten in Betracht gezogen werden:

  • Führungsrollen, ob einer ganzen Organisation oder eines aktiven Gremiums.
  • Jede Erfahrung, die für den gewünschten Job relevant ist. Wenn Sie sich zum Beispiel auf eine Stelle als Grafikdesigner bewerben und das Grundschuljahrbuch Ihrer Tochter gestaltet haben, lohnt es sich wahrscheinlich, dies mit einzubeziehen.
  • Service für Organisationen, die die gleiche Mission wie Ihr zukünftiger Arbeitgeber haben, dh die Unternehmen, auf die Sie bei Ihrer Stellensuche abzielen.

Denken Sie nicht, dass dies bedeutet, dass Sie jede einzelne Rolle, die Sie innehatten, hinzufügen müssen. Die Gefahr, irgendetwas in Ihren Lebenslauf aufzunehmen, einschließlich Freiwilligenarbeit, besteht darin, dass ein Interviewer Sie einfach danach fragen könnte. Sie könnten also erwägen, freiwillige Positionen aus Ihrem Lebenslauf zu streichen, wie zum Beispiel:

  • Arbeiten, die Ihrerseits wenig Aufwand erforderten, wie z. B. ein einmaliger Spaziergang, um Geld für die Krebsforschung zu sammeln.
  • Eine Nebenrolle, z. B. das Füllen von Umschlägen bei einer Spendenaktion.
  • Daran waren umstrittene oder heikle Organisationen beteiligt. Denken Sie an die Themen, die in höflichen Gesprächen grenzwertig sind: Politik, Sex und Religion.

Wo Sie Freiwilligenarbeit in Ihrem Lebenslauf präsentieren können

Wie Sie Ihre Freiwilligenarbeit präsentieren, hängt von der Art Ihres Lebenslaufs ab . Wenn Sie einen chronologischen Lebenslauf haben, können Sie Freiwilligenarbeit in einen Abschnitt mit dem Titel „Verwandte Erfahrung“ aufnehmen.

Wenn Sie einen funktionierenden Lebenslauf haben, was bei Müttern, die zu Hause bleiben und nach einer Karrierepause wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren, üblich ist, können Sie neben anderen bezahlten oder unbezahlten Positionen sinnvolle Freiwilligenarbeit einbeziehen. Führen Sie die Position auf, die Sie innehatten, und fügen Sie eine Beschreibung der verwendeten Fähigkeiten und Ergebnisse bei, die spezifisch und so quantitativ wie möglich sind.

Wenn Sie beispielsweise ein Fundraising-Dinner für Ihr örtliches Kinderkrankenhaus organisiert haben, stellen Sie sicher, dass die Veranstaltung eine Gästeliste von 600 Personen umfasste, 50.000 US-Dollar für die Krebsforschung einbrachte und Gemeinkosten von nur 15 Prozent hatte. Erwähnen Sie alle übertragbaren Fähigkeiten, einschließlich Verkauf (wenn Sie Leute um Spenden bitten), Management (wenn Sie drei Dutzend widerspenstige Freiwillige im Auge behalten) und Veranstaltungskoordination (alle Details zum Abendessen und Krisen in letzter Minute).

So präsentieren Sie Freiwilligenarbeit auf LinkedIn

Nutzen Sie LinkedIn bereits zum Netzwerken und zur Jobsuche? Wenn ja, wussten Sie, dass LinkedIn einen speziellen Bereich für ehrenamtliches Engagement anbietet? Es trägt den Titel „Ehrenamt“.

Um dies zu Ihrem LinkedIn-Profil hinzuzufügen, melden Sie sich zuerst an. Klicken Sie dann oben auf „Verbessern Sie Ihr Profil“, scrollen Sie nach unten zum Abschnitt „Ehrenamtliche Tätigkeit“ und klicken Sie auf „Erfahrung als ehrenamtliche Tätigkeit hinzufügen“.

Befolgen Sie die gleichen Regeln wie für die Freiwilligenarbeit in einem traditionellen Lebenslauf. Sie können tiefe, bedeutungsvolle Erfahrungen einbeziehen, die Sie in einem Vorstellungsgespräch besprechen möchten, in der Hoffnung, beim Interviewer einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 820 Bewertungen auf ProvenExpert.com